Über diese Seite

LYRIKJOB.COM ist die Anlaufstelle für Dichter und Denker, die ihre Texte (Lyrik, Prosa, Sonstiges) in Zeitschriften, Magazinen oder bei Schreibwettbewerben vorstellen möchten.

Zweck des Projekts ist die Verbreitung öffentlicher Ausschreibungen, Wettbewerbe und Förderungen – du kannst mithelfen!

Das Wichtigste im Überblick

  • Startseite – Zurück zur Startseite (Blog)
  • Alle Ausschreibungen – Aktuelle Ausschreibungen & Schreibwettbewerbe
  • Hilf mit! – Du kannst uns helfen, die Standardadresse für lit. Ausschreibungen zu werden
  • Tipps & Tricks – Hier lernst du, was eine literarische Ausschreibung bzw. ein Schreibwettbewerb überhaupt ist und wie so etwas abläuft
  • Wie ein Gedicht entsteht (in Vorbereitung)
  • Handverlesene Buchtipps (in Vorbereitung, Fokus?)
  • App für Android/iOS (geplant, in weiter Ferne)

Was bisher geschah

Die Domain LYRIKJOB.COM hat eine bewegte Zeit hinter sich, vor allem zu Beginn.

  • Registrierung der Domain zu Testzwecken (2007)
  • Veröffentlichungsplattform für Gedichte (2008-2009)
  • Öffnung der Plattform für alle, die „Lust“ am Veröffentlichen haben (2009-2010)
  • Projekt wurde nach einigen Unstimmigkeiten auf Eis gelegt (2010)
  • Ein neues Konzept entsteht, vorerst auf Papier (2014)
  • Konzept verworfen, geplanter Domainverkauf (2015)
  • Neuer Fokus: Literarische Ausschreibungen und Schreibwettbewerbe (2015)

Transparenz

Das Projekt wird durch „aus eigener Tasche“ und ein wenig Werbung (Amazon.de Partnerprogramm) finanziert. Wer einen Werbeblocker installiert, bekommt davon freilich nicht viel mit. Die Funktionalität des Projekts wird durch die Verwendung eines Werbeblockers nicht eingeschränkt. Die Verwendung eines Werbeblockers wird sogar empfohlen, die Redaktion nutzt die nützlichen Tools ebenfalls.

Es ist denkbar, auch andere Formen der Werbung auf dieser Seite zuzulassen. Anregungen oder konkrete Anfragen zur Werbung auf LYRIKJOB.COM bitte über das Kontaktformular abwickeln.

Update: Es wäre auch möglich, so etwas wie Flattr für sogenannte Mikropayments bzw. -spenden zu nutzen. Wie es scheint, nimmt das Interesse an Flattr kontinuierlich ab, daher wird das erst noch analysiert. Anregungen auch dazu nehmen wir gern entgegen.

Gestaltung/Programmierung: molekulo.de